Polished Memories: Lancôme Fall 1997

Polished Memories: Fall 1997

Ebenso wie das beginnende Frühjahr mit seinem besonderen und einzigartigen Reiz aufwartet, hat auch der Übergang vom Spätsommer in den Herbst einen ganz eigenen Zauber für mich. Es kommt mir jedes Jahr so vor, als läge eine Art Aufbruchstimmung, etwas Neues in der Luft. Zyniker könnten hier folgern, dass dieses Gefühl ein Überbleibsel meiner Schulzeit ist, während der der Herbst zwangsläufig mit etwas Neuem besetzt war, nämlich einem neuen Schuljahr. Und das führt uns auch gleich zurück in den Spätsommer 1997 – ich war 15 Jahre alt – als ich endlich meine nervenaufreibende Pastellphase hinter mir lassen konnte und bereit war, zu neuen Ufern aufzubrechen 🙂

Just like early spring creates unique emotions, for me the transition from summer to fall also has its very own magic. Every year in late summer it feels like there is something fresh and new in the air. A cynic could conclude now that this is an emotional leftover from my schooldays when fall marked inevitably the start of something new, namely a new school year. And that’s what leads us back to late summer 1997 – I was 15 years old – when I was finally ready to leave my stressful pastel phase behind me and go for new horizons 🙂

A England Avalon & Holy Grail

Zu dieser Zeit übte im Besonderen der Herbstlook 1997 von Lancôme eine spezielle Faszination auf mich aus – offen gesagt aus mir im Nachhinein nicht mehr wirklich nachvollziehbaren Gründen. Das Werbebild des Herbstes 1997 zeigte das damalige Lancôme-Model Inés Sastre mit einem fürchterlich auffälligen, in metallischem Violett geschminkten Mund und ihre Hände, die sie links und rechts an ihr Gesicht hielt, waren mit langen künstlichen Nägeln geschmückt, die in demselben Violett schimmerten. So sehr ich dieses Foto anbetete, so groß war nach wie vor mein Schmerz ob der Überzeugung, niemals lange Nägel haben zu können. Ich trug die Nägel noch immer völlig kurz und obwohl ich mir diesen violetten Nagellack tatsächlich kaufte, bin ich mir sicher, ihn nicht öfter als einmal getragen zu haben und das erst Jahre später.

At this time I was particularly fascinated by the Lancôme Fall Look 1997 – for now unknown reasons to be honest. The promotional picture of Fall 1997 showed the Lancôme model Inés Sastre with strikingly accented lips in metallic purple. She was wearing long, fake nails which also flashed in the same metallic purple color. As much as I worshipped this picture, the frustration that I felt at the same time towards my own short nails was still just as big. Although I actually bought this purple polish I am sure that I haven’t worn it more than once and even then only several years later.

Polished Memories: Fall 1997

Zeitgleich fiel mir im Herbst 1997 eine Ausgabe der vierteljährlich erscheinenden Zeitschrift ‘Come In’ von der Parfümerie Douglas in die Hände, in der der Lancôme-Look ebenfalls propagiert wurde. Ganz besonders erinnere ich mich daran, wie ich den Absatz über die aktuellen Nagellacktrends schätzungsweise tausendmal las. Neben dem Text fanden sich Abbildungen von den zwei aktuellen Lancôme-Lacken in dem erwähnten metallischen Violett und einem schimmernden Goldton. Außerdem wurde auch auf einen anisgrünen Lack von Dior Bezug genommen, den ich ebenfalls aus der Ferne quasi als exotischen, heiligen Gral verehrte. Für die Nagelbilder dieses Posts habe ich aktuelle Lacke verwendet, die farblich etwa den Lacken aus 1997 entsprechen. Obwohl mir damals als 15-Jährige nicht im Traum eingefallen wäre, diese Farben tatsächlich zu tragen, war der erste geistige Schritt getan, um mich endlich von der pastellfarbenen Eintönigkeit zu lösen 😉

It was also in this fall when I came across an issue of the quarterly published magazine ‘Come In’ from the perfumery Douglas where they also promoted the Lancôme look. I remember in particular how I read the paragraph about the current nail polish trends about a thousand times. Beside the text there was a photo showing the two Lancôme polishes, one in the mentioned metallic purple and the other one in a shimmery gold shade. The image also showed a chartreuse polish from Dior which I admired like an exotic holy grail from afar. For the pictures in this post I used up-to-date polishes that have about the same color as the polishes from 1997. Although it would have never occurred to me back then to actually wear those colors, I managed to make the first mental step away from the pastel-colored monotony 😉

Essie The More The Merrier

Thanks for stopping by, beauties! 🙂
xoxo Elektra small

3 replies »

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s